Pause wegen Corona-Virus

Die Corona-Krise und insbesondere die Tatsache, dass noch nicht absehbar ist, wie lange die Einschränkungen andauern werden stellt uns vor ungewohnte Aufgaben.Der Verein hat keine Verwaltungsangestellten. Die Verwaltung wird ehrenamtlich bewerkstelligt.Wir werden unser Bestes geben und doch ist jetzt schon absehbar, dass es zu Fehlern kommen wird und wir nicht jeden Anruf, Email, Anfrage sofort beantworten können.
Wir bitten um Loyalität, Geduld und Vertrauen.

Seit dem 15.3.2020 sind alle Gruppen ausgesetzt. Dies gilt vorläufig bis zum 19.04.2020, aber eine Verlängerung ist sehr wahrscheinlich. Wir rechne bis Mai/Juni mit den Einschränkungen. Andere sogar noch länger.

Der Verein hat ca. 7.200 Euro monatliche Einnahmen durch Rehasport und andere Einnahmen die nun wegfallen. Das ist der Hauptteil unserer Einnahmen, die ersatzlos wegfallen und auch nicht zu einem späteren Zeitpunkt aufholbar sind. Hierfür suchen wir Lösungen.Der Club hat mehrere Mitarbeiter, für die die Tätigkeit im Club die persönliche Lebensgrundlage darstellt. Jeder ist bereit Einschränkungen auf sich zu nehmen und sein Möglichstes zu tun damit es nach der Krise wie gewohnt weitergehen kann.Hierbei hilft es uns dass wir neben den oben genannten Einnahmen auch ca. 2.500 Euro an monatlichen Mitgliedsbeiträgen einnehmen. Wir hoffen, dass sie aus Solidarität nicht reduziert werden, dass niemand Austritt.Am Ende werden wir sicherlich zu Spenden aufrufen. Auch ohne Krise freuen wir uns über jede Spende. Aktuell wollen wir aber die Situation nicht für einen Spendenaufruf ausnutzen. Wir werden am Ende wissen wie viel Geld wir brauchen und dies dann veröffentlichen. Wir wissen, dass viele andere in der gleichen Lage sind und Unterstützung brauchen, wir hoffen auf Solidarität und geben das auch gerne weiter. Sollte sich abzeichnen, dass wir mehr Geld bekommen als wir unbedingt benötigen, werden wir das kommunizieren und dazu aufrufen auch andere zu unterstützen.

Falls jemand nicht benachachrichtigt wurde, bitte eine Email schicken gipp(at)gmx.de oder eine SMS (0170-3229128).

N i e d e r - O l m

Offenes Angebot vom Tausendfüßler Club Rheinland-Pfalz e.V., ausgerichtet für Menschen mit geistiger Behinderung.

Zugang für Rollstühle möglich. Rollstuhlgerechte Toilette vorhanden.

Mittwoch 17:30 Uhr (seit September 2013)
in den Räumen der Wohnstätte Nieder-Olm Lebenshilfe e.V.
Mühlweg 29  55268 Nieder-Olm 

Information zu den Inhalten bitte hier [klicken].

Bilder + Nachrichten der Gruppe



März 2017


Herzlichen Glückwunsch an Klaus

für 1.000 Tage Mitgliedschaft!

Gallerie der langjährigen Mitglieder [hier klicken]

 

 

Februar 2017 - Faschingsparty

3.7.2016 Jubiläumsfotoaktion Mannheimer Schloss

Juli 2016

Herzlichen Glückwunsch zu 1.000 Tage Mitgliedschaft im Tausendfüßler Club:

Bast, Rüdiger Beier, Lars  Beile, Andrea  Bohrmann, Josef  Eitelmann, Tanja
Hartwig, Wiebke  Jabkowski, Jürgen  Jaroni, Martin  Jobst, Christine  Köhler, Rolf  Kreuder, Steffen  Bauder, Markus    Reitz, Hermann  Werner, Nälli

Galerie der langjährigen Mitglieder [::]

30.10.2015

Videobeitrag und Zeitungsartikel Allgemeine Zeitung Mainz:
"Tausendfüßler bringt Schwung in die Wohnstätte"[klick]
 

27.06.2015 Kreativfest der Lebenshilfe, Leichhof Mainz

Trotz sintflutartigem Wolkenbruch war es ein großer Spaß!

Aktionstag Inklusion & Diversity 11.04.2015 Mainz

Menschen zum Thema Inklusion zu vernetzen war das Ziel des Fackellaufs und anschließenden Aktionstages am Samstag den 11. April 2015 auf dem Gutenbergplatz in Mainz. Die Veranstaltung ist Auftakt zu einer deutschlandweiten Aktion, zu der es in allen Landeshauptstädten Aktionen oder Läufe zum Thema Inklusion geben wird. Die Botschaft: mehr Akzeptanz und Toleranz gegenüber Vielfalt.
Auch die Tausendfüßler waren zu diesem ersten bunten Aktionstag mit tollem Bühnenprogramm, Rollstuhlparcour und Teilnehmerständen eingeladen.

Die Anfrage zum Auftritt kam kurz vor den Osterferien, sodass nicht viel Zeit zum Proben blieb. Da allen unseren Tanzgruppen im Mainzer Raum die Teilnahme ermöglicht werden sollte, konnten wir zeigen, dass auch die Tausendfüßler gut vernetzt sind, denn es fanden sich Tänzer aus 4 verschiedenen Tanzgruppen zusammen: Das Wohnheim der Lebenshilfe in Nieder-Olm und Hechtsheim, die Peter-Jordan-Förderschule Mainz und sogar das Wohnheim in Wallertheim scheute nicht die weite Anreise, um auch den Tänzern der Nieder-Ramstädter Diakonie die Teilnahme zu ermöglichen.
Ganz im Sinne des Aktionstagmottos Toleranz und Vielfalt reichte unsere Altersspannweite vom jüngsten Tänzer -7 Jahre- bis zum „Seniortänzer“ mit 68 Jahren. Trotz Osterferien waren insgesamt 20 Tänzer gekommen, um die Bühne zu rocken. Und wie sie gerockt haben! Obwohl in dieser Konstellation noch nie zusammen aufgetreten, konnten sie das Publikum mit ihrer sichtlichen Freude am Tanz begeistern und mitreißen. Es bestätigt mal wieder: Tanzen verbindet.

Dezember 2013

Übungsleiterin

Aquya Eulenburg

Rückblende:

Auftritte

  • 11.04.2015
    Aktionstag Inklusion & Diversity auf dem Gutenbergplatz Mainz
  • 08.05.2015
    Werkstatt Diakonie Wörrstadt: Tag der offenen Tür
  • 27.06.2015
    Kreativfest der Lebenshilfe, Leichhof Mainz