tiergestützte Bewegungsgruppe

Die tiergestützen Gruppen wurden von Gabi Jag angbeoten.
Die Gruppen wurde bis April 2015 angeboten. Aktuell gibt es keine tiergestützten Gruppen.


 

 

 

 

~ Warum werden Tiere eingesetzt?

Der Hund wird als Unterstützung und Motivation in der tiergestützten Gymnastik eingesetzt, um die Arbeit der Übungsleiterin u. a. in den Bereichen Emotionalität und Sozialverhalten, Lern- und Arbeitsverhalten, Sprache und Kommunikation, Bewegung und Spiel zu unterstützen.

  • Menschen mit Demenz beginnen sich mit zu teilen, indem sie von ihren Erlebnissen mit Haustier erzählen.
  • Menschen mit Autismus erreicht man eher durch den Hund, da dieser nicht ständig verlangt zu sprechen. „Zweideutigkeit“ ist ihm genauso ein Rätsel und Zeichensprache tut es ja auch. (TN wird animiert und lernt somit sich auch Menschen mitzuteilen).

  • Menschen mit schwerer mehrfach Behinderung beginnen durch Lagerung auf dem Hund, dessen ruhige Atembewegungen zu übernehmen, Krampfhaltungen werden gelöst, Entspannung macht sich bemerkbar (Lösen der Blockade).
  • Menschen im Rolsltuhl, die für Wettkämpfe trainieren wie z. Bsp. Rollimarathon, tun dies leichter und besser wenn der Hund mit läuft oder werden vom Hund im See zur Bewegung animiert.


~ Welche Tiere werden eingesetzt?

Nouky , Laika

Nouky ist ein sibirischer Husky und Laika ein Samojede- Malamutmix. Gabi Jag hat mit ihnen eine Ausbildung als Therapiehundeteam absolviert. Sie sind äußerst ruhig und aggressionslos und ziehen sich in Bedrängnis oder Stresssituationen zurück.Ein Therapiehund ist gut sozialisiert, menschenfreundlich, mit hoher Toleranzschwelle gegen Menschen und Tiere (hohe Reizschwelle, absolut niedrige Aggressionsneigung). Er hat ein ausgeglichenes Wesen, ist extrovertiert und sucht aktiv den Kontakt zum Menschen. Sie sind gehorsam und werden nur eingesetzt, wenn sie in einem optimalen Gesundheitszustand sind.Selbstverständlich wird der eingesetzte Hund regelmäßig gesundheitlich durchgecheckt, geimpft und entwurmt. Außerdem ist der Hund - auch in seiner Tätigkeit als Therapiehund - haftpflichtversichert. Während der Ausbildung wurde der Hund u.a. an den Umgang mit Personen im Rollstuhl, an Rollatoren oder an Krücken gewöhnt.

 

 

~ Wie und wo leben die Tiere?

Die Hunde sind in die Familie von Frau Jag integriert. Sie leben dort in einem Rudel im Haus mit großem Garten (nicht im Zwinger). Sie werden artgerecht gehalten und versorgt.

~ Ablauf einer Gruppenstunde

Spielerisch wird das Tier in Übungen mit eingebunden und ist dient als Antrieb für den Teilnehmer. So werden neben dem Hauptziel sich zu bewegen unter anderem Blockaden gelöst, der Teilenhmer aus der Isolation herausgeholt, soziale Kontakte geknüpft und gepflegt.

Die Teilnehmer von tiergestützten Gruppen werden immer wieder darin trainiert adäquat auf den Hund zuzugehen und seine Körpersprache richtig zu deute.

~ Bilder einer Gruppenstunde

~ schwimmen mit Hund

~ spazieren mit Hund

üBUNGSLEITER

Gabi Jag


Gib dem Menschen einen Hund, und seine Seele wird gesund.“
Hildegard von Bingen (1098-1179)

Man kann ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht!“
Heinz Rühmann