aktualisiert am 04.06.2021 11:14

Rehasport ist auch während der Pandemie erlaubt, unterliegt jedoch einem strengem Hygienekonzept.

Pro und Kontra "Rehasport während der Pandemie"

Vereinssport in Gruppen ist nicht erlaubt.
Rehasport in Gruppen ist erlaubt.
(Das kann sich jederzeit wieder ändern.)

Wir sind uns bewusst, dass nicht alles was erlaubt ist auch gemacht werden muss.
Wir erkennen an, dass es eine Pandemie gibt und wir unser Verhalten an die Pandemie anpassen müssen.
Unsere Rehasportgruppen werden mit einem Hygienekonzept durchgeführt. Teilnehmer, die sich nicht daran halten, werden ausgeschlossen.

Während der Pandemie soll man möglichst wenig andere Menschen treffen,
das ist Argument gegen den Rehasport in Gruppen.
Sport ist wichtig für die körperliche und seelische Gesundheit,
das ist ein Argument für den Rehasport in Gruppen.
Die Entscheidung zur Teilnahme am Rehasport muss jeder Einzelne selbst treffen. Wir als Verein bewerten niemanden wegen seiner Teilnahme oder Nichtteilnahme am Rehasport und können die Ängste und Sorgen verstehen, wenn man nicht teilnehmen möchte.

Unterschiede zwischen Rehasport und Vereinssport

Rehasport unterliegt Qualitätsrichtlinien, die bestimmte sportliche Tätigkeiten ausschließen, die eine qualifizierte Ausbildung der Übungsleitenden voraussetzt, sowie Richtlinien für Gruppengröße (beim Rehasport sind deutlich weniger Teilnehmende erlaubt) und Dauer festlegen.
Tanzen ist als Rehasport anerkannt und leitet sich von Gymnastik mit Musik ab.
Daher sind die Inhalte beim Vereinssport und Rehasport im Tausendfüßler Club fast identisch.
Unsere Übungsleitenden sind entsprechend qualifiziert und die Qualitätsrichtlinien werden eingehalten.
Die Zertifizierung und Überwachung wird vom jeweiligen Landesbehindertensportverband vorgenommen.
Beim Rehasport gibt es deutlich weniger Teilnehmende.
Rehasport ist mit sehr viel Bürokratie und sehr strengen Datenschutz verbunden, daher haben wir in den letzten Jahren das Angebot an Rehasport reduziert. Nun haben wir uns entschlossen, während der Pandemie, wieder mehr Rehasportgruppen anzubieten.

Bedingt durch die Pandemie muss die Gruppengröße an die örtlichen Bedingungen angepasst und weiter reduziert werden, die Gruppen werden kleiner.
Bedingt durch die Pandemie dürfen keine Übungen die zu einer erheblichen Beschleunigung der Atmung führen (Aerosolbildung) ausgeführt werden.
Bedingt durch die Pandemie müssen sich die Teilnehmenden vor Betreten des Übungsraums die Hände desinfizieren.

Anmeldung + Ablauf

  • Du musst Kontakt zu deinem Arzt aufnehmen.
    Rehasport wird vom Arzt verordnet. Er allein entscheidet über die Notwendigkeit von Rehasport.
    Zur Verordnung muss das Muster-Formular Nummer 56 verwendet werden.
    Das Verordnen von Rehasport belastet nicht den Etat des Arztes.
    Die Verordnung ist 15-36 Monate gültig.
  • Die Verordnung musst du dann per Post an den Tausendfüßler Club schicken.
    Am besten gleich mit der Einverständniserklärung für Rehasport während der Pandemie.
    Das Formular kannst du hier herunterladen und ausdrucken. Fülle es aus, unterschreibe es und schicke es uns per Post, zusammen mit der Verordnung
    Postadresse: Tausendfüßler Club, Speyererstr. 35, 68199 Mannheim
  • Du musst uns sagen, in welcher Gruppe du mitmachen möchtest.
    Gesetzlich ist während der Pandemie eine Teilnahme nur mit einer Rehasportverordnung zulässig.
  • Einige Krankenkassen bestehen darauf, die Verordnung zu genehmigen. Wir kümmern uns darum.
    Auch wenn die Verordnung noch nicht genehmigt ist, oder abgelehnt wird, kannst du am Rehasport teilnehmen. Maßgebend ist die Verordnung durch den Arzt.

Wegen der geringen Zahl an erlaubten Teilnehmern pro Gruppe ist das Angebot nur Mitgliedern vorbehalten, neue Rehasportler/innen werden während der Pandemie nicht aufgenommen.

Hygienekonzept

Das Hygienekonzept ist im Detail abhängig von den örtlichen Gegebenheiten der einzelnen Gruppen. Hinweise dazu findet man auf der entsprechenden Gruppenseite.
Allgemein und für alle Gruppen gültig (Ortsunabhängig):

  • Wenn du Fieber ODER Husten ODER Schnupfen (auch Heuschnupfen) ODER Halsschmerzen hast, darfst du nicht kommen.
  • Achte auf alle Hinweisschilder (Betretungsverbot, Niesetikette, Hände desinfizieren, Abstandsgebot, etc.).
  • Es gibt keine Getränke zu kaufen.
  • Denk daran zu den Anderen einen Abstand von 1,50 Meter zu halten.
  • Es dürfen keine Begleitpersonen oder Gäste in die Räume, auch nicht auf die Toilette. Wenn eine Betreuungskraft nötig ist, muss das vorher angemeldet werden. Betreuer müssen einen Kontaktbogen ausfüllen und abgeben. Am einfachsten ist es, wenn der Bogen schon ausgefüllt mitgebracht wird.
  • Beim Hereinkommen, Herausgehen und währendem Sport musst du eine medizinische Maske tragen (OP-Maske oder FFP2).
  • Beim Hereinkommen musst du deine Hände desinfizieren.
  • Die Garderobe ist geschlossen.
  • Kein Körperkontakt, keine Umarmung, kein Händeschütteln. Abstand halten.
  • Jeder hat einen festen Platz, der auf dem Boden markiert ist (1,5 m x 1,5 m). Der Abstand zwischen den Bereichen beträgt 1,5 Meter.
  • Die Klimaanlage / Heizung muss ausbleiben.
  • Fenster und Türen sind die ganze Zeit über geöffnet, so dass Durchzug entsteht. Falls du empfindlich gegen Zugluft bist, nimm dir einen Schal mit.
  • Nach dem Sport musst du sofort gehen, damit die nächste Gruppe rein kann. Da sich die Gruppen nicht begegnen dürfen, kann die nachfolgende Gruppe erst rein, wenn du draußen bist.

Übersicht der Gruppen